Bildquellen

Kopfbild links: Eigene Creation

Kopfbild mitte: Eigenes Bild, Wien MuseumsQuartier

Kopfbild rechts: Eigene Creation

Wenn Ideen Wirklichkeit werden

Am Anfang steht die Idee für ein Unternehmen. Aus Ideen werden Pläne, die mit Leben, d.h. Produkten und Services gefüllt werden. Die Gründung steht an. Welche Gesellschaftsform soll es werden?

Ein-Personen-Unternehmen (EPU), eine GmbH oder gleich eine kleine AG?

Viele Fragen, die sich um die Haftung und das eingesetzte Kapital bewegen. Gibt es Partner, mit denen ein gutes Vertrauensverhältnis besteht, die als Gesellschafter in Frage kämen?  Was bedeutet es, Geschäftsführer zu sein? 

Business Plan, Gründung, das erste Jahr, die erste Bilanz

Welche Vorbereitungsarbeiten erfordert eine GmbH? Gesellschafter Vertrag, Geschäftsordnung, Business Plan, Hausbank etc. Wer macht die Buchhaltung, wer das Personal? Gibt es ein Büro, einen Steuerberater?

Schnell stellen sich die Fragen nach den zu erwartenden Umsätzen und Kosten. Wie hoch ist das Kapital, welche Luft gibt es für den Anfang? Sind Entwicklungen geplant oder kann durch Dienstleistung Geld verdient werden.

Das Unternehmen läuft. Wurden die Erwartungen erfüllt?

Die Anfangsphase wurde erfolgreich gemeistert. Beim Kamingespräch wird ein Resümee gezogen; zur Gesellschaft, den Produkten, den Mitarbeitern. Ein personeller Wechsel scheint erforderlich. Was bedeutet dies?

Strategische Planungen stehen an. Investoren oder zusätzliche Gesellschafter scheinen erforderlich zu sein. Wäre der Formwechsel zur AG ein Weg? Eine kleine AG klingt verlockend, erfordert aber einiges an Aufwand.